Erste Mannschaft erste Runde

Beim ersten Spiel in den neuen Vereinsräumen im Gerhard Berting Heim hat unsere 1. Mannschaft heute einen verdienten 4,5 - 3,5 Sieg gegen die bergischen Nachbarn aus Vonkeln eingefahren.

 

Es war bereits das zweite Aufeinandertreffen beider Teams in diesem Jahr, denn bereits im Januar hatte es im Zuge der abgelaufenen Saison 2016-2017 in Vonkeln ein hartumkämpftes und dramatisches 4 - 4 gegeben.

 

Diesmal standen die Vorzeichen jedoch anders, denn unsere Gäste traten ohne ihre Stammbretter 4 und 5 an und mussten auf Ersatz aus ihrer zweiten Mannschaft zurück greifen, während wir nur auf Peter Martino -Groß verzichten mussten, für den Stammersatz Jonas Egel ins Team rückte.

 

Somit waren wir an den unteren Brettern leicht favorisiert, ein Umstand der sich am Ende als spielentscheidend herausstellen sollte.

 

Denn sowohl Jonas Egel als auch Stefan Hanke an den Brettern 7  bzw. 8 konnten  ihre nominelle Überlegenheit in Siege verwandeln und uns somit vorentscheidend in Führung bringen.

 

Zwar hatte Dirk Pohle im Duell gegen den starken "Ex28er" Markus Boos das Nachsehen.

 

An den übrigen Brettern jedoch gelang es uns jedoch unsere Gegner in Schach zu halten und man konnte es sich sogar erlauben, die eine oder andere leicht vorteilhafte Stellung auf Sieg weiterzuspielen, auch wenn sie am Ende aufgrund  hartnäckiger Gegenwehr trotzdem allesamt Remis endeten!

 

Fazit : Eine gelungene "Einweihung" unserer neuen Vereinsräume gegen ein starkes Team aus Vonkeln die Lust auf mehr macht !

 

 

Die 2. Runde in unserer Verbandsligagruppe findet am 22.10. 2017  auswärts bei den Schachfreunden aus Kevelaer statt.

 

Verbandsliga Runde 3

Mit einem ebenso knappen wie glücklichen 4,5 :3,5  Sieg ist die Erste heute aus Hochneukirch zurückgekehrt.

Es war ein Kampf über dessen Ausgang man zu keiner Zeit eine Prognose abgeben konnte und in deren Verlauf scheinbar kritische Stellungen gewonnen wurden und vermeintliche Vorteile sich plötzlich in Luft auflösten.

In der Partie von Peter Martino - Groß, der lange Zeit unter Druck stand und im Mittelspiel eine Qualität eingebüßt hatte,wendete sich im Damenendspiel plötzlich das Blatt und Peter konnte uns in Führung bringen. Ein Sieg mit dem irgendwie keiner gerechnet hatte, der deshalb auch so ungemein wichtig für die Mannschaft war.

Wenig später zog Dirk Pohle nach und erhöhte auf 2-0, nachdem sein Gegner in besserer Stellung einen Turm eingestellt hatte.

Doch wie gewonnen so zeronnen hieß es dann kurz vor der Zeitkontrolle wo unsere Gegner sich diesmal über einen unerwarteten Punktgewinn freuen konnten. Denn Markus Mrochen hatte in seiner Weißpartie lange Zeit spürbare Stellungsvorteile besessen, bis sein Gegner dann mit einem kraftvollen Gegenangriff die Partie drehen konnte.

Nichts zu deuteln gab es hingegen an der Niederlage von Jonas Egel, dessen Gegner sich seine Stellungsvorteile nicht mehr nehmen ließ.

Wenig später gingen wir erneut in Führung da Helmut Busse am Spitzenbrett gewinnen konnte. Zwar hatte Helmut über fast die gesamte Partie den Ton angegeben, dennoch befand sich die Stellung meist innerhalb der Remisbreite, bis  sich die Waagschale dann am Ende endgültig in Richtung Helmut senkte.

Auch die Partie von Stefan Speck schien eher günstig für uns zu sein. Doch die vermeintlichen Vorteile waren wohl nur von kosmetischer Natur, sodass das Unentschieden nach 59 hartumkämpften Zügen durchaus gerechtfertigt war. Es sollte das einzige Remis an diesem Tag bleiben.

Hochneukirch gelang es schließlich auszugleichen, da das Gegenspiel, das Stefan Hanke in bedrängter Stellung initiieren konnte, leider nicht zur Kompensation ausreichte.

In der letzten Partie hatte der Gegner von Georgios Vranidis ein spekulatives Qualitätsopfer gebracht, dass jedoch nicht die gewünschte Wirkung erzielte sodass Georgios im Endspiel die besseren Karten zu haben schien. Doch im weiteren Verlauf kippte auch diese Partie und nun befand sich plötzlich sein Gegner auf der Siegesstraße, ließ dabei allerdings die Zeit völlig außer Acht und überschritt schließlich im 83. Zug die Bedenkzeit.

Nun, wie schon eingangs erwähnt, war dieser Sieg ziemlich schmeichelhaft für uns und wir hätten uns auch bei einem umgekehrten Resultat nicht beschweren können.

Doch nachdem wir in diesem sehr wechselhaften Match zwei wichtige Punkte einfahren konnten, gehen wir auf einem guten dritten Tabellenplatz ins neue Jahr und treffen am 15.01.2017 dann auf die Schachfreunde aus Vonkeln !
  

Verbandsliga Runde 2

In der vorgezogenen zweiten Verbandsligarunde haben wir am Sonntag dem 23.10. knapp mit 3,5 - 4,5  gegen die SG Meiderich/Ruhrort verloren.

 

Mit den Schachfreunden aus Duisburg hatten wir uns in der Vergangenheit schon heiße Duelle mit wechselhaften Ergebnissen geliefert. Allerdings lag das letzte Aufeinandertreffen auch schon wieder acht Jahre zurück. Doch heute sollte es nicht ganz so dramatisch und turbulent zugehen.

Ein Grund dafür war sicherlich der Kampfverlauf bei dem wir lange Zeit mit zwei Punkten in Rückstand lagen, ein Rückstand den wir zwar verkürzen aber nicht mehr aufholen konnten.

Es begann mit zwei korrekten Remisen von Stefan Speck und Markus Mrochen, doch dann gerieten wir durch zwei Weißniederlagen von Peter Martino Groß und Stefan Hanke zum ersten Mal ins Hintertreffen.

Helmut Busse konnte mit einem stark herausgespielten Schwarzsieg am Spitzenbrett zwar zunächst verkürzen. Doch kurz vor der Zeitkontrolle gelang es den Meiderichern erneut voll zu punkten, da Jonas Egel sein schlechteres Turmendspiel nicht mehr halten konnte.

Es stand 2 - 4 und in den verbliebenen beiden Partien mussten nun zwei Punkte her um wenigstens noch ein Unentschieden zu erreichen.
Die Aussichten von Dirk Pohle an zweiten Brett sahen auch durchaus vielversprechend aus, hatte er doch ein besseres Endspiel mit Dame gegen Turm und zwei Leichtfiguren auf dem Brett. In der anderen noch laufenden Partie hatte Georgios Vranidis eine neue Gambitwaffe getestet, war aber nach gelungenem Beginn in ein Endspiel geraten bei dem der Gegner die aktiveren Figuren besaß, sodass es für ihn kein Durchkommen gab und er zähneknirschend ins Remis einwilligen musste.

Somit war der Kampf entschieden aber zumindest Dirk konnte noch einen Sieg einfahren und auf 3,5 - 4,5 verkürzen.

Auch wenn sich das Ergebnis knapp anhört, gibt es an der heutigen Niederlage nichts deuteln.  Der halbe Punkt der gefehlt hat um doch noch  ein Unentschieden zu erreichen , ist halt nicht geholt worden !

Die dritte Verbandsligarunde findet am 04.12. 2016 statt, dann gehts zur SG Hochneukirch

Verbandsliga Runde 1

SV Wermelskirchen I - SC Solingen 28 I 2,5 - 5,5

Mit einem deutlichen 5,5 : 2,5 Sieg ist die Erste heute in Wermelskirchen in die neue Verbandsligasaison gestartet.
Wenn man bedenkt, dass wir mit Dirk Pohle und Stefan Speck auf zwei Leistungsträger urlaubsbedingt verzichten mussten, ist dies ein überaus bemerkenswertes Resultat.

Da allerdings auch Wermelskirchen auf ihr zweites Brett verzichten musste und mit ihrem Stammersatz antrat konnte man in etwa von ähnlichen Kräfteverhältnissen sprechen.

Die ersten beiden Partien endeten dann auch Remis nachdem Helmut Busse und Georgios Vranidis an den Brettern 1 und 3 nahezu zeitgleich Remisangebote in ausgeglichener Stellung erhielten und diese auch annahmen.

Wenig später gerieten wir in Rückstand als Peter Martino Groß, der sich ohnehin schon in einem kritischen Endspiel mit Minusbauern befand, einen weiteren Bauern hergeben musste.

Beim Stand von 1-2 kam dann die wohl spielentscheidende Phase des heutigen Matches, denn eine Zeitlang sah es so aus als ob wir noch weiter in Rückstand geraten würden. Doch in dieser Phase präsentierte sich unsere Mannschaft heute taktisch bissig und konnte mit jeder Menge Spielwitz und etwas Glück fast sämtliche Partien zu ihren Gunsten drehen.

Zunächst gelang es "Edeljoker" Olli Surrey in gewohnt unaufgeregter und sicherer Manier seine Vorteile in einen Sieg zu verwandeln und auszugleichen.

Jonas Egel hatte in seiner Partie im Mittelspiel ein mehr aus der Not geborenes Figurenopfer bringen müssen, doch was danach folgte war ein fulminantes Finale , ganz im Stile der alten Meister die mit dieser Partie wo sich Opfer, Gegenopfer. Mattdrohung und verschiedenste Abzüge quasi abwechselten, sicherlich ihre helle Freude gehabt hätten.

Nun führten wir mit 3 - 2 und da wir an den übrigen drei Brettern mittlerweile ebenfalls Vorteile hatten, zeichnete sich ein klarer Sieg für uns ab.

Doch es sollte noch bis in die sechste und letzte Stunde des Kampfes dauern bis Stefan Hanke ein Springerendspiel mit zwei Mehrbauern heraus gearbeitet hatte, das für seinen Gegner nicht mehr zu halten war.

Wenig später konnte dann auch Markus Mrochen sein vorteilhaftes Endspiel zu seinen Gunsten entscheiden und uns uneinholbar mit 5-2 in Führung bringen.

Selbst in der letzten Partie von Robert Jenusch, der nach zwischenzeitlicher kritischer Stellung eine Qualität gewinnen konnte, gab es zumindest einen Gewinnweg. Doch nachdem Robert diesen ausgelassen hatte, konnte sein Gegner mit zäher Verteidigung die Partie noch Remis halten.

Allerdings wäre ein noch höherer Sieg dann wohl doch des guten etwas zu viel gewesen, denn wäre die ein oder andere Partie die sich zwischenzeitlich auf des Messers Schneide befunden hat, in die andere Richtung gekippt, dann wäre durchaus auch ein anderes Ergebnis möglich gewesen.

So sind wir aber nach dem deutlichen 5,5 : 2,5 Sieg zunächst einmal geteilter Tabellenführer, zumindest noch bis zum 23.10. wenn wir dann die Schachfreunde Meiderich/Ruhrort bei uns im Eugen Maurer Heim empfangen !

Erste Mannschaft erfolgreich in Gerresheim

Auch das letzte Spiel in der Verbandsligasaison 2015-2016 konnte die Erste erfolgreich gestalten und belegt somit in der Endtabelle einen hervorragenden vierten Platz.

 

Im Duell mit der zweiten Mannschaft der Schachfreunde Gerresheim ging es im Grunde nur noch um die Platzierungen, da beide Mannschaften weder ab noch aufsteigen konnten.

 

Trotzdem entwickelte sich ein interessantes und kampfbetontes Match bei dem es zunächst nur einen frühen Friedensschluß von Robert Jenusch an Brett 5 gab.

 

An den übrigen Brettern wogte der Kampf hin und her und erste Vorteile zeichneten sich ab, sodass man davon ausgehen konnte, dass es am heutigen Tag nicht besonders viele Remis geben würde.

 

Zunächst ging Gerresheim etwas überraschend in Führung, nachdem sich Georgios Vranidis in einem Doppelturmendspiel bei dem er zwischenzeitlich einen Mehrbauern besaß von den beiden aktiveren gegnerischen Türmen, düpieren ließ.

 

Aber Dirk Pohle stellte bald danach den Ausgleich mit einem schön herausgespielten Schwarzsieg wieder her.

 

Weniger Glück hatte dagegen Markus Mrochen , der in seiner Schwarzpartie das Eindringen der gegnerischen Figuren in seine Stellung nicht verhindern konnte.

 

Wir lagen zwar erneut hinten, doch inzwischen hatten wir uns an den beiden unteren Brettern deutliche Vorteile erspielt.

 

Zunächst konnte Jonas Egel seine überlegene Stellung sicher in einen vollen Punkt ummünzen und  wenig später zog Stefan Hanke, der sich in seinem Endspiel Materialvorteile erspielt hatte , nach !

 

Am Ende sollte es dann aber doch noch zwei Unentschieden geben, die allerdings erbittert ausgekämpft bzw. ausdiskutiert waren.

 

Am Spitzenbrett krönte Stefan Speck seine erfolgreiche Saison, indem er ein sicheres Remis um Gesamtergebnis beisteuerte.

 

Für Diskussionsstoff sorgte am Ende die Partie von Peter Martino-Groß, dessen Gegner  seinen 40. Zug knapp nach der Zeitkontrolle vollständig ausführte( seiner Meinung noch innerhalb) und der sich hinterher bei Peter bedanken konnte, dass dieser noch in ein Remis einwilligte.

 

Letztendlich war es der halbe Punkt, der uns den Mannschaftssieg bescherte und der das I-Tüpfelchen auf eine erfolgreiche Mannschaftssaison bedeutete!
 

Nun geht's für die Erste in die wohlverdiente Sommerpause, bevor wir uns im September auf eine neue Verbandsligasaison freuen dürfen