Klarer Sieg in Vohwinkel

Die 2. Mannschaft war in Vohwinkel zu Gast und gewann dort mit 6,5-1,5. Ein deutlicher Sieg, der die Führung in der Klasse
stabilisierte. Die Partien sprachen eine deutliche Sprache und das Resultat entsprach dem Eindruck bei der Eingabe der Spiele.

Näheres wird natürlich wieder unsere Computer-Analyse zeigen, hier vorab die Partieverläufe.

An Brett 1 spielte Jonas Egel mit Weiß. Jonas spielte von Beginn an mit heterogenen Rochaden auf Angriff. Bereits im 20. Zug konnte Jonas einen wichtigen Bauern gewinnen, der fortwährende Überlegenheit sicherte. Nach weiteren 20 Zügen gab sein Gegner auf.
1-0

Am 2. Brett spielte Marcel Düxmann mit den schwarzen Steinen eine seltene Eröffnung. Sein Gegner versuchte daraus Profit zu schlagen, jedoch war Marcels Aufbau strukturell absolut in Ordnung. Nach und nach konnte er die vorgepreschten gegnerischen Figuren zurück ins Lager treiben und dann im 24. Zug eine Figur gewinnen. Zwar konnte sein Gegner noch Material zurückerobern, aber da war die schwarze Stellung bereits derart überlegen, dass der Sieg im 48. Zug durchaus
stellungsgerecht war.
2-0

An Brett 3 spielte Udo Hammermeister in einer offenen Partie druckvoll und konnte über die c-Linie einen Bauern gewinnen und gleichzeitig mit seinem Turm auf die wichtige 7. Reihe eindringen. Sein Gegner suchte Kompensation in taktischen Verwicklungen, die ihm allerdings am Ende eine Figur kosteten. Udo konnte mit diesem sicheren Vorsprung die
Partie durch einen kräftigen Königsangriff für sich entscheiden.
3-0

Eine geschwächte Königsstellung wurde Markus Malkeits Gegner in der Partie an Brett 4 zum Verhängnis. Markus gewann einen wichtigen Schutz-Bauern und im folgenden Angriff sah sich sein Gegner gezwungen, die Dame zu opfern, um schlimmeres zu verhindern. Dies war bereits im 19. Zug. Die Stellung war noch geschlossen, aber der weiterführende
Angriffsplan lag auf der Hand, somit im 51. Zug ebenfalls ein Sieg für Solingen.
4-0

An Brett 5 erspielte sich Christian Lange beachtliche Chancen und einen deutlichen Königsangriff - vermutlich war in dieser Partie mehr drin, aber das Remis im 21. Zug war mannschaftsdienlich.
4,5-0,5

Die Gegnerin von Thomas Malkeit an Brett 6 wählte eine ungefährliche Fortsetzung gegen die Französische Verteidigung. Thomas konnte somit zügig starkes Druckspiel aufbauen. Dem hatte seine Gegnerin nicht viel entgegenzusetzen - bald ging ein Bauer verloren und Markus führte diesen Vorteil druckvoll zum Sieg.
5,5-0,5

Torsten Steinheuer wurde an Brett 7 von sehr aktivem Angriff seines Gegners überrascht und verlor die Kontrolle über die Position. Eine gewählte Fortsetzung, um das Problem kombinatorisch zu lösen, war nicht sauber durchgerechnet und sein Gegner konnte mit einem Zwischenzug einen Turm gewinnen - damit ging diese Begegnung an Vohwinkel
5,5-1,5

An Brett 8 schließlich versuchte der Gegner von Karl Müllers die Partie mittels konsequentem Figurentausch und dem Geschlossenhalten der Stellung zu blocken und zu halten. Routiniert konnte Karl jedoch die Schwächen der weißen Position offenlegen und schließlich zum entscheidenden Schlag ausholen.
6,5-1,5

Mit diesem Mannschaftssieg steht die 2. Mannschaft weiter mit einem Mannschaftspunkt Vorsprung an der Tabellenspitze und ist Dank der Höhe des Erfolges auch mit den Brettpunkten weiter nahe an dem Verfolger Mettmann, der ebenfalls an diesem Spieltag mit 6,5 Punkten gewonnen hatte.