Erste macht Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt

Mit einem hartumkämpften 5-3 hat sich die Erste Sonntag, dem 6.3.2016 beim OSC Rheinhausen durchsetzen können und rangiert nun
mit einem ausgeglichenen Punktekonto zunächst mal im Mittelfeld ihrer Verbandsligagruppe.

Unser Gegner befand sich zwar im Tabellenkeller, hatte aber die meisten seiner Kämpfe knapp verloren und war immer noch brandgefährlich.

Unsere Strategie hieß daher, den Gegner auf Distanz halten und möglichst schnell 4 Punkte zu sammeln, um dann zu schauen, was noch möglich ist und diese Taktik funktionierte auch weitestgehend recht gut: Die Bretter 6 (Markus Mrochen) bzw 8 (Stefan Hanke) einigten sich korrekterweise auf Remis.

Ausgerechnet Mannschaftsführer Georgios Vranidis (Brett 4), der nicht nur mit seinem Gegner sondern auch mit einer hartnäckigen
Erkältung zu kämpfen hatte, hielt sich nicht an diese Marschroute sondern versuchte mit zweischneidigem Spiel eine schnelle
Entscheidung herbei zuführen, erreichte aber  eher das Gegenteil und geriet in ein kompliziertes Doppelturmendspiel bei dem sein Gegner die besser postierten Türme besaß und schließlich verdient gewann.

Zum Glück konnte Peter Martino-Groß an Brett 3 wenig später durch umsichtige Anhäufung kleiner Vorteile den Ausgleich wieder herstellen.

Beim Stand von 2 - 2 sah es dann auch wieder erfreulicher für uns aus. An drei der verbliebenen vier Bretter besaßen wir leichte
Vorteile und nur an Brett 7 sah es unklar bis kritisch aus.

Als dann Dirk Pohle (Brett 2) mit filigraner Endspieltechnik seinen Freibauern im Turmendspiel durchbringen konnte, befanden wir uns endgültig auf der Siegesstraße.

Als dann Robert Jenusch (Brett 5), unser "Mister Zuverlässig" nachlegen konnte, hatten wir uns Teilziel erreicht, führten mit 4-2
und konnten an den verbliebenen beiden Brettern nach "Höherem" streben.

Der OSC konnte nochmals verkürzen, nachdem Detlef Beil (Brett 7), in horrender Zeitnot "Harakiri" spielen musste, den Gegner aber nicht vor Ablauf seiner Bedenkzeit mattsetzen konnte (redaktionelle Anmerkung: zwar hatte Detlef die Partie über aktives Spiel, gegen Ende in der Zeitnotphase hatte sein Gegner aber deutlich die Überhand)

Nun setzte auch das Spitzenbrett des OSC alles auf eine Karte, wurde aber von Stefan Speck, der ohnehin schon die deutlich bessere Stellung besaß, ausgekontert.

Dieses 5-3 ist ein enorm wichtiger Sieg und doch ist die Erste noch nicht ganz durch und sollte in den verbliebenen beiden Runden weiter punkten, um nicht am Ende doch noch auf dem vorletzten Platz zu landen, der im ungünstigsten Fall einen Stichkampf bedeuten würde.

Die achte Runde Runde findet am  03.04.2016 statt, dann haben wir den Tabellenführer Turm Krefeld zu Gast im Eugen Maurer Heim !

(redaktionelle Anmerkung: die Computer-Analysen der Partien laufen bereits und werden wie immer am Folge-Freitag der Woche im
Vereinsheim aufbereitet präsentiert)