Wichtiger Sieg gegen Tabellenführer Krefeld

Dass sich unsere Erste oftmals wie eine unberechenbare, launische Diva präsentiert, die in ihrer sehr ausgeglichenen
Verbandsligagruppe zwar gegen jeden verlieren, aber auch jeden schlagen kann, hat sie heute mal wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Zu Gast war der Tabellenführer, die zweite Mannschaft des Turm Krefeld: allerdings muss man fairerweise erwähnen, dass die Krefelder nicht in Bestbesetzung antraten, denn sie mussten zwei ihrer spielstarken Mittelbretter ersetzen.

Doch auch wir mussten mit Olli Surrey und Markus Mrochen auf zwei Leistungsträger verzichten, für die erneut "Edelreservist"
Stefan Hanke sowie Udo Hammermeister zum Einsatz kamen.

Die Ausgangslage war für uns durchaus angenehm, denn während wir uns im gesicherten Mittelfeld befanden und den Kampf
relativ entspannt angehen lassen konnten, waren unsere Gäste, die zwei Verfolger dicht im Nacken hatten, quasi zum Siegen verdammt.

Das erste Partieergebnis war das leistungsgerechte Remis von Dirk Pohle am zweiten Brett, aber dies sollte auch das einzige Unentschieden an diesem Tag werden, denn an den übrigen Brettern wurde erbittert gefightet und es war nicht der Tabellenführer sondern der SC Solingen 1928 der in diesem Fight bereits früh die Initiative übernahm.

Peter Martino Groß gewann früh eine Qualität, verwertete diesen Vorteil auch sicher und hatte am Ende nicht mal eine Stunde Bedenkzeit verbraucht.

Als dann Detlef Beil mit seinem ersten Saisonsieg nachlegen konnte, führten wir 2,5:0,5 was den Druck auf unsere Gäste natürlich noch weiter erhöhte.

Krefeld kämpfte sich heran, nachdem Udo Hammermeister der lange Zeit die Partie im Gleichgewicht halten konnte, in ein Leichtfigurenendspiel mit mehreren  Minusbauern geriet.

Am Spitzenbrett kam es zu dem eigentlich immer brisanten Endspiel zwischen zwei Türmen ( Stefan Speck) und Dame ( Stefans Gegner),
in dem es Stefan glänzend gelang den blank stehenden König in ein Mattnetz zu treiben.

Doch noch einmal gelang es unseren Gästen zu verkürzen, weil Robert der sich lange Zeit unter Druck befand, schließlich die Waffen strecken musste.

Es war Georgios Vranidis  der für das uneinholbare 4,5:2,5 sorgte nachdem er seine Weißpartie in der er nicht nur einen
Mehrbauern sondern auch die bessere Stellung besaß, zum Sieg führen konnte.

Die abschließende Niederlage von "Topscorer No.2" Stefan Hanke war dann nur noch Ergebniskosmetik.
So hatten wir dann am Ende den Tabellenführer aus Krefeld mit 4,5-3,5 niedergerungen.

Ein Sieg der sogar durchaus noch höher hätte ausfallen können, denn wie anschließende kurze Analysen am Brett offenbarten, waren unsere Niederlagen durchaus vermeidbar, teilweise sogar unglücklich.

Nun ja, genaueres wird die Kampfnachbetrachtung am kommenden Freitag ans Tageslicht bringen...

Mit diesem verdienten Sieg hat sich unsere erste Mannschaft nun endgültig im Mittelfeld auf dem fünften Tabellenplatz festgesetzt und man kann schon jetzt von einer erfolgreichen Saison sprechen,  ganz egal wie die letzte Runde am 24.04. bei den Schachfreunden Gerresheim 2 endet !