5.5:2.5-Erfolg bei der Schachgesellschaft

Bei sonnigem Wetter nach kalten Tagen, musste die 2. Mannschaft auswärts gegen die 7. Mannschaft der Schachgesellschaft Solingen antreten.

Vielleicht lag es am Wetter oder auch an der mangelnden Motivation der Gegner, dass zwei Begegnungen kampflos gegeben wurden. So stand es bereits zu Beginn der Partie 2:0 für unser Team infolge zweier kampfloser Siege an Brett 1 mit Jonas Egel sowie an Brett 7 mit Anja Mehler.

Dass unsere zweite als favorisierter Tabellenerster dagegen hochmotiviert antrat, zeigt sich letztlich an dem ungefährdeten Endergebnis von 5,5:2,5, was sogar noch deutlicher hätte ausfallen können.

Dazu in den folgenden Kurzkommentaren mehr - diese geben wie immer den Eindruck bei der Partieerfassung wieder, genaueres wird man erst wieder nach den Analysen und bei der Mannschaftsnachbetrachtung sagen können:

Beginnen wir mit Brett 2, Udo Hammermeister mit den schwarzen Steinen. Diese Partie wurde mit einem zurückhaltenden Aufbau in einem Damenbauernspiel seitens Weiß begonnen. Udo konnte hier druckvoll Schwächen am Damenflügel nutzen und sich im 24. Zug einen gefährlichen Freibauern verschaffen. Ein Rezept dagegen fand der Gegner nicht und gab in der Folge einen Bauern. Mit umsichtigen Spiel wurden dann zwei Mehrbauern für  Udo herausgespielt, dieser Übermacht war folglich nichts mehr entgegenzusetzen. Damit stand es 3:0 für unser Team.

Markus Malkeit konnte an Brett 3 nach ungenauem schwarzen Spiel eine deutliche Initiative erlangen. Schwarz verteidigte sich in der Folge jedoch zäh und man einigte sich hier bereits im 30. Zug auf Remis.
3,5:0,5

Christian Lange mit den schwarzen Steinen an Brett 4 gewann in der Eröffnung bereits früh einen Bauern bei zunächst ungefährdeter Stellung. Eine misslungende Attacke, um einen weiteren Bauern zu gewinnen, drängte ihn jedoch in eine unbequeme Situation, in der überraschenderweise die Verteidigung des eigenen Königs oberste Priorität hatte.
Sein Gegner agierte geschickt und konnte die Initiative behaupten. Eine Unachtsamkeit und die Partie war verloren - damit ging dieser Punkt an das Team der SG.
3,5:1,5

Besser erging es Thomas Malkeit in seiner Partie am 5. Brett. Ein fehlerhafter Rückzug eines Läufers führte zu einem Figurengewinn. Trotz achtsamer Versuche war hier  nichts mehr zu machen und am Ende konnte Thomas auch die restliche Gegenwehr im Keim ersticken. Im 28. Zug damit der "Siegtreffer"
4,5:1,5

Brett 6 mit Karl Müllers und Brett 8 mit Dirk Düxmann einigten sich mit ihren Gegnern auf Remis zum Endstand von 5,5:2,5.


Karl konnte in der Partie einen Bauern gewinnen und stand mit starkem Zentrum gegen einen freien Randbauern des Gegners, ob die Position nicht sogar noch bessere Chancen für ihn inne hatte, wird die Analyse zeigen. Dirk hatte Raumvorteil, jedoch lag die Initiative im Moment des Remis beim Gegner.

Der Blick auf die aktuelle Tabelle zeigt, unser Team weiterhin mit einem Punkt vor Mettmann auf dem ersten Platz liegt. Dieser Abstand muss beibehalten werden, wenn man als Tabellenerster die Saison beenden möchte - denn Mettmann hat nach Brettpunkten mit 2,5 Zählern deutlich die Nase vorn !