Verbandsliga Runde 1

SV Wermelskirchen I - SC Solingen 28 I 2,5 - 5,5

Mit einem deutlichen 5,5 : 2,5 Sieg ist die Erste heute in Wermelskirchen in die neue Verbandsligasaison gestartet.
Wenn man bedenkt, dass wir mit Dirk Pohle und Stefan Speck auf zwei Leistungsträger urlaubsbedingt verzichten mussten, ist dies ein überaus bemerkenswertes Resultat.

Da allerdings auch Wermelskirchen auf ihr zweites Brett verzichten musste und mit ihrem Stammersatz antrat konnte man in etwa von ähnlichen Kräfteverhältnissen sprechen.

Die ersten beiden Partien endeten dann auch Remis nachdem Helmut Busse und Georgios Vranidis an den Brettern 1 und 3 nahezu zeitgleich Remisangebote in ausgeglichener Stellung erhielten und diese auch annahmen.

Wenig später gerieten wir in Rückstand als Peter Martino Groß, der sich ohnehin schon in einem kritischen Endspiel mit Minusbauern befand, einen weiteren Bauern hergeben musste.

Beim Stand von 1-2 kam dann die wohl spielentscheidende Phase des heutigen Matches, denn eine Zeitlang sah es so aus als ob wir noch weiter in Rückstand geraten würden. Doch in dieser Phase präsentierte sich unsere Mannschaft heute taktisch bissig und konnte mit jeder Menge Spielwitz und etwas Glück fast sämtliche Partien zu ihren Gunsten drehen.

Zunächst gelang es "Edeljoker" Olli Surrey in gewohnt unaufgeregter und sicherer Manier seine Vorteile in einen Sieg zu verwandeln und auszugleichen.

Jonas Egel hatte in seiner Partie im Mittelspiel ein mehr aus der Not geborenes Figurenopfer bringen müssen, doch was danach folgte war ein fulminantes Finale , ganz im Stile der alten Meister die mit dieser Partie wo sich Opfer, Gegenopfer. Mattdrohung und verschiedenste Abzüge quasi abwechselten, sicherlich ihre helle Freude gehabt hätten.

Nun führten wir mit 3 - 2 und da wir an den übrigen drei Brettern mittlerweile ebenfalls Vorteile hatten, zeichnete sich ein klarer Sieg für uns ab.

Doch es sollte noch bis in die sechste und letzte Stunde des Kampfes dauern bis Stefan Hanke ein Springerendspiel mit zwei Mehrbauern heraus gearbeitet hatte, das für seinen Gegner nicht mehr zu halten war.

Wenig später konnte dann auch Markus Mrochen sein vorteilhaftes Endspiel zu seinen Gunsten entscheiden und uns uneinholbar mit 5-2 in Führung bringen.

Selbst in der letzten Partie von Robert Jenusch, der nach zwischenzeitlicher kritischer Stellung eine Qualität gewinnen konnte, gab es zumindest einen Gewinnweg. Doch nachdem Robert diesen ausgelassen hatte, konnte sein Gegner mit zäher Verteidigung die Partie noch Remis halten.

Allerdings wäre ein noch höherer Sieg dann wohl doch des guten etwas zu viel gewesen, denn wäre die ein oder andere Partie die sich zwischenzeitlich auf des Messers Schneide befunden hat, in die andere Richtung gekippt, dann wäre durchaus auch ein anderes Ergebnis möglich gewesen.

So sind wir aber nach dem deutlichen 5,5 : 2,5 Sieg zunächst einmal geteilter Tabellenführer, zumindest noch bis zum 23.10. wenn wir dann die Schachfreunde Meiderich/Ruhrort bei uns im Eugen Maurer Heim empfangen !