Erste Mannschaft, Runde 6

Das 5,5-2,5 Endergebnis, dass die Erste heute bei ihrem Auswärtskampf in Ratingen  erzielt hat, sieht auf den ersten Blick klar und deutlich aus, täuscht allerdings über den wahren Spielverlauf etwas hinweg.

Denn besonders in der sechsten und letzten Stunde des Kampfes mussten wir alles in die Waagschale werfen, um die beiden Punkte tatsächlich mit nach Solingen nehmen zu können.

Dass es ein eher knappes Resultat geben würde, zeichnete sich bereits nach der Hälfte des Kampfes ab, denn es gelang den Ratinger Spitzenbrettern sowohl gegen Helmut Busse als auch gegen Dirk Pohle jeweils ein Unentschieden zu erkämpfen.

Peter Martino Groß besaß zwar leichte Vorteile und einen Mehrbauern,musste aber in ein Leichtfigurenendspiel mit ungleichfarbigen Läufern, dass nicht mehr zu gewinnen war.

Es war Stefan Speck an Brett 3 der uns dann endlich in Führung brachte und die Weichen auf  Mannschaftssieg stellte.

Als dann Stefan Hanke gewohnt sicher einen weiteren Sieg einfuhr, schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein und doch bestand nicht der geringste Grund zur  Entspannung denn an den verbliebenen drei Brettern wurde erbittert gefightet, was auch bitter nötig war denn während in den Partien von Markus und Georgios alle Ergebnisse möglich waren, schien sich in der Partie von Robert das Pendel in Richtung seines Gegners zu neigen.

Markus Mrochen nahm dann schließlich korrekterweise das Remisangebot seines Gegners an und sicherte so, vorerst den zwei Punkteabstand.

Als dann die sehr wechselhafte Partie von Georgios Vranidis in eine dreimalige Stellungswiederholung mündete, war der Mannschaftssieg in den letzten verblieben Minuten doch noch unter Dach und Fach.

Doch es sollte noch besser kommen, denn Robert Jenusch hatte in Zeitnot und kritischer Stellung einen letzten Gegenangriff initiiert, der seinen Gegner zu beeindrucken schien denn er wähnte sich in einem Mattnetz und gab auf, was allerdings wie die spätere Analyse ergab völlig unnötig war.

Wie bereits anfangs erwähnt, ist dieser heutige Mannschaftssieg sicherlich zu hoch ausgefallen, denn ein knappes 4,5-3,5  oder gar ein 4-4- wären durchaus im Bereich des Möglichen gewesen.

Trotzdem nimmt die Mannschaft dieses 5,5 - 2,5 sozusagen als Rückenwind natürlich gerne mit, in die nächsten schweren Aufgaben die es noch zu bewältigen gibt.

Bereits in drei Wochen am 25.02. ist die nächste Runde in der Verbandsliga angesetzt. Dann empfangen wir die zweite Mannschaft aus Gerresheim im Gerhard Berting Heim !