Erste Mannschaft, Runde 8

Die Derbys in der Verbandsliga zwischen unserer 1. Mannschaft und der Schachgesellschaft IV haben schon seit je her einen besonderen Reiz und waren immer heiß umkämpft.

Daran sollte sich auch heute nichts ändern !

Da wir heute bis auf Stefan Hanke für den erneut Stammersatz Jonas Egel ans achte Brett rutschte, alle Stammspieler an Bord hatten und die SG nur zu siebt und mit zwei Ersatzspielern aus ihrer 5. bzw. 6. Mannschaft bei uns antrat, lag die Favoritenrolle diesmal wohl auf  unserer Seite, wenngleich die SG keineswegs eine schlechte Mannschaft ins Derby schickte,
beispielsweise spielte an Brett 5 mit Axel Scheffner immerhin ein FM.

Nach dem kampflosen 1-0 durch Georgios Vranidis, baute Robert Jenusch die Führung durch einen konsequent heraus

gespielten Weißsieg weiter aus.

Auch nach über drei Stunden schienen wir auf einem guten Weg zu sein, denn auch Peter Martino Groß hatte ein vorteilhaftes Turmendspiel auf dem Brett, musste dann aber nachdem er eine Gewinnoption ausgelassen hatte, der hartnäckigen Verteidigung seines Gegners Tribut zollen und ins Remis einwilligen.

Als sich dann wenig später Markus Mrochen der Klasse des gegnerischen Titelträgers beugen musste, hatte die SG den Anschluss wieder hergestellt.

Zwar gelang es uns durch ausgekämpfte Unentschieden von Stefan Speck, Dirk Pohle und Helmut Busse den knappen Vorsprung lange Zeit zu behaupten.

Doch die letzte Partie sollte dann doch noch den Ausgleich bringen, nachdem Jonas Egel lange Zeit die bessere Position zu haben schien, dann aber in Zeitnot den Faden verlor und in ein schwieriges Leichtfigurenendspiel geriet, dass sein junger Gegner

dann mit starker Endspielbehandlung zum Sieg führen konnte.

Somit stand am Ende ein für uns etwas unglückliches 4-4 dass sich unsere Gäste allerdings durch ihren Kampfgeist sicherlich verdient haben.

Da unser punktgleicher Mitkonkurrent Gerresheim überraschend deutlich gewinnen konnte, hätte uns auch ein knapper Sieg nicht an der Tabellenspitze gehalten und somit haben wir  im letzten Spiel am 15.04. bei PSV Duisburg den Aufstieg nicht mehr in der eigenen Hand und müssen auf einen Ausrutscher der Konkurrenz hoffen.