DSB-Feed

Achterbahnfahrten bei den German Masters in der zweiten Runde (Sa, 24 Jul 2021)
Am zweiten Tag der beiden German-Masters-Turniere beim Meisterschaftsgipfel in Magdeburg gaben sich die Teilnehmer:innen angriffslustig. Während bei den Frauen zwei Partien entschieden wurden, zeigten sich wie auch gestern die Männer in noch kämpferischer Laune. Dort gab es ganze VIER Sieger!
>> mehr lesen

Frank Schellmann und Uwe Kersten bei der Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaft (Sat, 24 Jul 2021)
Frank Schellmann hat nur noch zwei Prozent Sehfähigkeit und gehört zur Auswahl des Deutschen Blinden- und Sehbehinderten-Schachbundes (DBSB) bei internationalen Wettbewerben. Vor wenigen Monaten 50 Jahre alt geworden spielt er in Magdeburg zum ersten Mal ein Seniorenschachturnier mit. In der ersten Runde konnte er gleich einen vollen Punkt einsammeln. In der zweiten Runde heute war der Gegner um Einiges besser. Marcel Jügel konnte sich in einer langen Partie im Endspiel durchsetzen. Die immer knapper werdende Bedenkzeit wird vielleicht eine der Ursachen gewesen sein, obwohl Schellmann ein schneller Spieler ist. Seine Hände gleiten behende über das Blindenbrett um die Figuren zu erfassen und die Züge auszuführen. Die gespielten Züge schreibt er inzwischen nicht mehr auf, sondern benutzt wie die meisten fast blinden Spieler ein Diktiergerät. Die Umstellung darauf fiel ihm etwas schwer, wie uns DBSB-Trainer Wilfried Bode verriet.
>> mehr lesen

Elisabeth Pähtz beim Weltcup leider ausgeschieden (Fri, 23 Jul 2021)
Während in Deutschland heute der Meisterschaftsgipfel startete, musste die einzige verbliebene Teilnehmerin beim Weltcup in Sotschi (Russland), Elisabeth Pähtz, heute ihre zweite Partie mit Anna Musitschuk spielen. In der ersten Partie gestern erreichte sie mit Schwarz gegen ihre ukrainische Freundin ein Unentschieden. Mit den weißen Steinen heute geriet Pähtz im Mittelspiel auf die Verliererstraße, erreichte aber ein Turmendspiel mit nur einem Minusbauern. Hier kämpfte sie sich bis zum Ausgleich zurück, fand dann aber leider nicht die optimale Fortsetzung und verlor die Partie.
>> mehr lesen

Kracher zur Eröffnung der German Masters (Fri, 23 Jul 2021)
Fünf entschiedene Partien, dazu eine Glanzkombination von Luis Engel – der Meisterschaftsgipfel hätte mit dem German Masters und dem German Masters der Frauen kaum einen unterhaltsameren Start haben können! Über allem stand aber die Freude der Teilnehmer:innen, endlich wieder Schach am physischen Brett zu spielen. Ermöglicht wird der Gipfel durch die freundliche Unterstützung unseres Partners UKA Meißen, der in diesem Jahr Hauptsponsor der Veranstaltung ist.
>> mehr lesen

Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft 2021 startet in Magdeburg (Fri, 23 Jul 2021)
Vom 23. bis zum 31. Juli 2021 findet im bei den Schachspielern beliebten Hotel Maritim in Magdeburg die 33. Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft statt. Wie bereits im Vorjahr ist die Seniorenmeisterschaft eingebettet in den Meisterschaftsgipfel des Deutschen Schachbundes. Der Seniorenreferent des Deutschen Schachbundes Wolfgang Block freut sich über eine deutliche Steigerung der Teilnehmerzahl und begrüßt 265 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. In der Kategorie 65+ exakt 197 und in der 50+ immerhin auch 68.
>> mehr lesen

German Masters der Frauen und Männer ausgelost (Fri, 23 Jul 2021)
Am gestrigen Donnerstag wurde während der technischen Besprechung beim Meisterschaftsgipfel in Magdeburg die Auslosung für die beiden German-Masters-Turniere vorgenommen. In beiden Veranstaltungen treten jeweils zehn der besten deutschen Schachspieler gegeneinander an. Mit dabei sind die beiden Deutschen Meister des vergangenen Jahres, Carmen Voicu-Jagodzinsky und Luis Engel. Aber auch der Zweitplatzierte der Deutschen Einzelmeisterschaft, Alexander Graf, hat eine Einladung für Magdeburg bekommen und ist mit dabei. Er wird in der ersten Runde heute ab 14 Uhr auf Andreas Heimann treffen. Luis Engel spielt gegen die deutsche Nummer eins Matthias Blübaum. Und Carmen Voicu-Jagodzinsky gegen die jüngste Teilnehmerin, die 16-jährige Antonia Ziegenfuß.
>> mehr lesen

Problemschachaufgabe 586 (Fri, 23 Jul 2021)

>> mehr lesen

In Magdeburg geht's los! (Thu, 22 Jul 2021)
Am morgigen Freitag, dem 23. Juli beginnt beim Meisterschaftsgipfel 2021 im Maritim Hotel Magdeburg die 33. Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft, der Jahreshöhepunkt im Seniorenschach. Nach langer, coronabedingter Wettkampfpause ist der Hunger auf richtiges „Schach am Brett“ groß, und so sind die Teilnehmerzahlen nach zwei dürren Jahren wieder auf das Niveau von Hamburg 2018 gestiegen. Es hätten noch mehr sein wollen, doch erfordert das Hygiene-Konzept vollständigen Impfschutz oder mehrmalige Tests, daneben Mund-Nasen-Schutz abseits des Brettes; das hat sicherlich weitere Interessenten abgeschreckt. Zuletzt kam aus Gründen der Saalkapazität auch noch ein Anmeldestopp hinzu. Für die Zukunft ist also noch „Luft nach oben“!
>> mehr lesen

Schach auf der BUGA am 24. Juli (Wed, 21 Jul 2021)
Pressemitteilung Herausgeber Erfurter Schachklub Datum 21.07.2021 Erfurt: Event mit „lebenden Schachfiguren“ lockt Freunde des Königlichen Spiels auf den Erfurter Petersberg Erfurter Schachklub organisiert Veranstaltung im Rahmen des BuGa-Programms / Großmeisterin Elisabeth Pähtz spielt „Blindpartie“ gegen prominenten Gegner / Schach-Angebote für Jung und Alt „Schach dem König!“ – so heißt es am kommenden Samstag, 24. Juli 2021, auf der Festwiese des Erfurter Petersberges, wenn dort ganz außergewöhnliche Schachpartien über die Bühne gehen. Im Rahmen des Programms der Bundesgartenschau in Erfurt veranstaltet der Erfurter Schachklub einen öffentlichen Event, bei dem „Lebendschach“ aufgeführt wird. „Großer Sport“, nämlich Schachsport nicht mit kleinen Holzfiguren, sondern mit lebenden Figuren, „echten Menschen“, wird den Besucherinnen und Besuchern geboten. Könige, Damen, Springer, Läufer, Türme und natürlich Bauern werden dargestellt. Erwartet wird die deutsche Nationalspielerin, Nr. 1 der deutschen Frauenschach-Rangliste und Großmeisterin Elisabeth Pähtz. Sie ist gebürtige Erfurterin und wird auf dem Event eine „Blindpartie“ ohne Ansicht des Brettes gegen einen prominenten Gegner spielen. Zudem werden die lebendigen Schachfiguren eine spannende Schachpartie aus dem Jahr 2005 aufführen, mit welcher Elisabeth Pähtz seinerzeit den Titel einer Junioren-Weltmeisterin errang. Zurzeit spielt Elisabeth Pähtz beim Weltcup-Turnier in Sotschi. Wenn sie das Viertelfinale/Finale erreicht, steht sie am Samstag leider nicht zur Verfügung, dann wird die Blindschachvorführung durch Großmeister Thomas Pähtz übernommen. Nicht nur die ausgefeilten Schachzüge, sondern auch die bunten und aufwändigen Kostüme der „Schachfiguren“ werden die Gäste, die das Spektakel verfolgen, erfreuen. Neben den beiden öffentlichen Partien sorgen eine Vielzahl Schachtische mit „normalen“ Schachsets, ein Großfeldschach und das Simultanschach durch ansässige Bundesliga- und Vereinsspieler für ein vielfältiges Vergnügen für Jung und Alt rund um das Schachspiel. Organisiert wird der aufwändige Event vor allem von Joachim Brüggemann, Vorsitzender des Erfurter Schachklubs, und dem Schachförderverein Region Erfurt e.V.. Die Veranstaltung wird insbesondere unterstützt durch die Gemeinschaftsschule Kerspleben und das Schachdorf Ströbeck. Die Aufführung des Lebendschachs wird inszeniert durch die Leiterin des Laienspieltheaters Gotha, Franziska Schnauß. Ziel der Organisatoren ist es, Interessierten, nicht zuletzt auch Kindern und Jugendlichen, das „königliche Spiel“ näher zu bringen. Zuletzt erzielte Schach verstärkte Aufmerksamkeit: Die Netflix-Serie „Das Damengambit“, welche den Aufstieg eines Waisenmädchens zur besten Schachspielerin der Welt nachzeichnet, wurde von Millionen Zuschauern weltweit gesehen; zudem boomt Schach momentan in Zeiten der Corona-Pandemie, da das Spiel ideal im Internet praktiziert und selbst bei langandauernden Lockdowns und Kontaktverboten problemlos ausgeübt werden kann. Zuletzt verzeichneten Schachversandhändler Rekordumsätze bei Schachspielen, -büchern und –DVDs, weil immer mehr Menschen weltweit das Spiel für sich entdecken. Für Kinder und Jugendliche wie für Erwachsene jeden Alters (und bis ins hohe Alter!) ist es eine ideale Betätigung zur Stärkung geistiger Fähigkeiten wie Konzentration, Kreativität und logischem Denken sowie zur Erlangung jeder Menge Spaß an einem der ältesten Spiele der Menschheitsgeschichte. Verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes: Joachim Brüggemann
>> mehr lesen

Informationen der Spielleitung vom 20. Juli 2021 (Wed, 21 Jul 2021)
Die neunte Ausgabe der Spielleiter-Informationen in diesem Jahr ist herausgekommen. Themen sind der Meisterschaftsgipfel in Magdeburg, das Hygienekonzept der 2. Schach-Bundesliga, die nächsten Deutschen Meisterschaften im Schnellschach und für Mannschaften im Blitzschach, sowie neue Formulare für Schiedsrichter.
>> mehr lesen

Weltcup: Elisabeth Pähtz steht im Achtelfinale (Tue, 20 Jul 2021)
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge schauen wir zum Weltcup nach Sotschi: Traurigkeit herrscht angesichts des Ausscheidens von Matthias Blübaum und weil wir Elisabeth Pähtz nicht beim German Masters der Frauen in Magdeburg sehen werden. Dafür freuen wir uns auf unsere Nummer eins Matthias Blübaum in Magdeburg und Elisabeth Pähtz im Achtelfinale des Weltcups! Für Pähtz wird Ketino Kachiani-Gersinska in Magdeburg starten.
>> mehr lesen

1. Rundschreiben "Neues vom Breiten- und Freizeitsport" (Mon, 19 Jul 2021)
Angelehnt an das Spielleiterrundschreiben von Bundesturnierdirektor Gregor Johann, wird es in Zukunft in regelmäßigen Abständen auch ein ähnliches Format für den Breiten- und Freizeitsport geben. Dort werden Sie über aktuelle Ergebnisse und Ereignisse informiert. Dem aktuellen Rundschreiben ist das Protokoll der Breiten- und Freizeitsportkommission vom 14. Juli beigefügt. Des Weiteren finden Sie im Anhang eine PDF-Datei von Gerhard Prill zum Thema Mitgliedergewinnung. Vielen Dank dafür!
>> mehr lesen

Eljanow gewinnt in Dortmund vor Kollars (Mon, 19 Jul 2021)
Die 48. Dortmunder Schachtage sind beendet: Der Ukrainer Pawel Eljanow, der 2016 mit Elo 2765 zu den besten Spielern der Welt zählte, konnte sich in der letzten Runde den alleinigen ersten Platz im Deutschland-Grand-Prix sichern. Das Turnier war eines von fünf dieser Schachtage und mit zehn Großmeistern, darunter fünf Deutsche, sehr stark besetzt. Einen halben Punkt hinter Eljanow belegten Dmitrij Kollars und Daniel Fridman die Plätze zwei und drei. Dabei sah es vor den letzten beiden Runden noch nach einem Turniersieg Kollars' aus. Der 21-Jährige hatte im direkten Duell in Runde 7 den führenden Eljanow von der Spitze geholt und sich selbst nach vorn gebracht. Doch bereits eine Runde später sorgte Kollars für die einzige entschiedene Partie des Tages, als er Rustam Kasimdschanow unterlag. Den Wettkampf der beiden Ex-Weltmeister Wladimir Kramnik und Viswanathan Anand gewann Letzterer mit 2½:1½. Beide mussten in ihren vier Partien im sogenannten "No-Castling-Chess" ohne Rochade auskommen. In den beiden Jugendturnieren siegten Ruben Gideon Köllner und Melanie Müdder. Nachfolgend die Berichte des Veranstalters, sowie alle Daten zu den Turnieren.
>> mehr lesen

Das neue Präsidium (kurz) vorgestellt (Mon, 19 Jul 2021)
Vor rund einem Monat wurde beim Bundeskongress des Deutschen Schachbundes online ein neues Präsidium gewählt. Ullrich Krause, Gulsana Barpiyeva, Ralph Alt und Olga Birkholz bilden seitdem das höchste ausführende Gremium des DSB. Was sind die größten Herausforderungen für das deutsche Schach, was wollen sie in ihrer Amtszeit bewirken? Wir stellen die neuen und alten Mitglieder in Steckbriefform kurz vor:
>> mehr lesen

Problemschachaufgabe 585 (Nachruf Wolfgang Pieper) (Mon, 19 Jul 2021)

>> mehr lesen

Freude am Schach teilen und gewinnen zum Tag des Schachs (Sun, 18 Jul 2021)
Liebe Schachfreunde, diesen Dienstag, den 20. Juli, wollen wir mit Euch zusammen den Internationalen Tag des Schachs feiern. Die FIDE begeht an diesem Tag ihren 97ten Geburtstag und getreu dem Motto „Gens una sumus - Wir sind eine Familie“ möchten wir dies mit Euch und euren Lieben zelebrieren. Teilt eure Freude am Schachspiel mit jemandem, der es noch nicht gelernt hat, bringt es ihr oder ihm einfach bei und postet eure Fotos mit den Hashtags #InternationalChessDay und #schachbund auf Twitter, Instagram oder Facebook. Drei Teams mit den besten Ideen/Fotos gewinnen je ein Onlinetraining mit dem Bundesnachwuchstrainer und Trainer des Jahres 2019 IM Bernd Vökler (für den Lehrenden) und ein Turnierschachbrett aus Holz inkl. Figuren (für den Lernenden). Wem soll Schach beigebracht werden? Es kann ein Kind, Jugendlicher oder ein Erwachsener sein. Schach lernen hat in jedem Alter positive Auswirkungen. Am besten wählt Ihr eine Euch nahestehende Person aus. Ihr werdet in dem Rahmen sicher eine schöne intensive Zeit miteinander verbringen und eure Bindung verstärken. Vielleicht ist es endlich an der Zeit, der Freundin/dem Freund, der Ehepartnerin/dem Ehepartner, den Kindern oder vielleicht auch Oma/Opa oder jemandem ganz anderem das königliche Spiel beizubringen. Ihr könnt das auch als After-Work Activity mit einer Kollegin/einem Kollegen veranstalten. Wann soll das stattfinden? Aktionszeitraum ist vom 20. Juli - 30. Juli 2021 Noch mehr Schach? Schaut mit dem neuen Schachbegeisterten am 24. Juli beim Schachstand auf der BuGa in Erfurt oder am 30. Juli beim Rahmenprogramm des Meisterschaftsgipfels in Magdeburg vorbei. Und wie geht es dann weiter? Ist der neue Schachfreund/die neue Schachfreundin mit Euch verwandt, dann merkt Euch den 3. Oktober vor, denn dann findet in Berlin die traditionelle Deutsche Familienmeisterschaft statt. Also worauf noch warten? Los geht’s! Sandra Schmidt DSB-Referentin für Breiten- und Freizeitsport Bild © FIDE
>> mehr lesen

Weltcup: Blübaum und Pähtz weiter, Svane und Braun ausgeschieden (Sun, 18 Jul 2021)
Beim Weltcup in Sotschi (Russland) haben zwei der vier Deutschen die dritte Runde erreicht. Elisabeth Pähtz setzte sich im Stichkampf gegen die Bulgarin Nurgjul Salimowa durch. Matthias Blübaum gelang Selbiges gegen den Ungarn Viktor Erdös. Ausgeschieden sind dagegen Arik Braun, der die Niederlage in Partie eins gegen Boris Gelfand nicht mehr egalisieren konnte. Und leider auch Rasmus Svane, der dem Bulgaren Ivan Cheparinow im Stichkampf unterlag.
>> mehr lesen

Goldmedaillen bleiben in Sachsen-Anhalt (Sat, 17 Jul 2021)
Am Sonntag, dem 11. Juli 2021 wurde die 29. Landeseinzelmeisterschaft der Senioren Sachsen-Anhalt 2021 beendet. Mit 101 anwesenden Spielern wurde ein neuer Teilnehmerrekord erzielt. Erstmals wurden nun auch in Sachsen-Anhalt zwei voneinander unabhängige Turniere in den Gruppen 50+ und 65+ ausgetragen. In beiden Gruppen konnte Sachsen-Anhalt die Sieger stellen. In der Gruppe 50+, die mit 31 Teilnehmern besetzt war, siegte Michael Becker (USV Halle) und holte sich nach 2019 erneut den Titel „Sieger der offenen Seniorenmeisterschaft von Sachsen-Anhalt“. Nach einem Remis in der 1. Runde legte er gegen starke Gegner in der Folge 5 Siege en bloc hin. Somit reichte ein Friedensschluss in der letzten Runde, um alleiniger Spitzenreiter zu bleiben und damit den Sieg zu sichern. Der Titel "Siegerin der offenen Seniorenmeisterschaft von Sachsen-Anhalt des Jahres 2021" ging an Britta Leib (SV Holstein Quickborn).
>> mehr lesen

Dortmund: Dmitrij Kollars bleibt Eljanow auf den Fersen (Sat, 17 Jul 2021)
Dmitrij Kollars und der Ukrainer Pawel Eljanow hatten den besten Start beim Deutschland-Grand-Prix in Dortmund mit 2½ Punkten in den ersten drei Runden. In Runde vier ließ Eljanow einen weiteren Sieg folgen, während Kollars unentschieden spielte. Seitdem verteidigt der frühere Weltklassespieler Eljanow das halbe Pünktchen Vorsprung vor dem Deutschen. Nachfolgend ein Rückblick auf die Runden zwei bis sechs mit Auszügen aus den Pressemitteilungen des Veranstalters. Am Sonnabend steht einen Doppelrunde an. Einen Tag später, am 18. Juli, wird das Turnier mit der letzten Runde beendet.
>> mehr lesen

Problemschachaufgabe 584 (Thu, 15 Jul 2021)

>> mehr lesen

Das 3. Telefonturnier des Deutschen Blinden- und Sehbehinderten-Schachbundes (Wed, 14 Jul 2021)
Nach fast 5 Monaten Spielzeit ging das 3. Telefonturnier des Deutschen Blinden- und Sehbehinderten-Schachbundes (DBSB) zu Ende. Am Montag, den 18. Januar 21 war das Turnier gestartet und am Sonntag, den 13. Juni wurde die letzte Partie zwischen Judith Bartkowski und Michael Renner gespielt. 216 Partien fanden in 18 gespielten Runden statt: elf der Vorrunden und sieben der Finalrunden. Keine einzige Partie wurde kampflos gewertet. Der Turnierleiter Axel Eichstädt bedankte sich am Ende des Turniers bei allen Teilnehmern: „Erstens für die rege Teilnahme, zweitens für die friedliche und freundschaftliche Art, mit der das Turnier abgelaufen ist und auch für die pünktliche Termineinhaltung. Fast alle Spiele wurden in der vorgegebenen Zeit gespielt.“
>> mehr lesen

Mitarbeiter:in (m/w/d) Öffentlichkeitsarbeit mit Schwerpunkt Social Media gesucht (Wed, 14 Jul 2021)
Für das Team Öffentlichkeitsarbeit in der Geschäftsstelle des Deutschen Schachbundes in Berlin suchen wir ab sofort unbefristet eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter mit dem Schwerpunkt Social Media in Vollzeit oder Teilzeit. Die Tätigkeit ist mit regelmäßiger Wochenendarbeit verbunden.
>> mehr lesen

Weltcup: Svane und Braun weiter, Schneider ausgeschieden (Wed, 14 Jul 2021)
Am 12. Juli haben in Sotschi (Russland) die beiden Weltcupturniere der Männer und der Frauen begonnen. Die Männer kämpfen um zwei Plätze für das nächste WM-Kandidatenturnier, die Frauen sogar um drei Plätze in ihrem Kandidatenturnier. Beide Kandidatenturniere sollen in der ersten Jahreshälfte 2022 stattfinden. Aus Deutschland sind fünf Spieler am Start: Matthias Blübaum, Arik Braun und Rasmus Svane bei den Männern und Elisabeth Pähtz und Jana Schneider bei den Frauen. In der ersten Runde, die heute mit den Stichkämpfen endet, haben Blübaum und Pähtz aufgrund ihres Ratings ein Freilos. Auch die anderen drei müssen heute nicht spielen, da ihre Wettkämpfe bereits gestern entschieden wurden. Dabei wurde für Jana Schneider das Abenteuer Weltcup durch ihre nach Elo gleichwertige indonesische Gegnerin souverän mit 2:0 beendet. Schade. Sehr viel besser lief es für Arik Braun und Rasmus Svane. Sie konnten ihre Auftakthürden meistern, müssen aber morgen gegen sehr viel härtere Gegner antreten.
>> mehr lesen

Kollars besiegt Keymer in Dortmund (Wed, 14 Jul 2021)
Gleich drei der fünf Partien beim Deutschland-Grand-Prix in Dortmund endeten mit einem Sieg - und dann auch noch dreimal mit Schwarz! Nicht nur Pawel Eljanow und Daniel Fridman sammelten einen vollen Punkt ein, sondern auch Dmitrij Kollars. Er setzte sich gegen die deutsche Nummer drei nach DWZ, den 16-jährigen Vincent Keymer durch. Der Deutschland-Grand-Prix, an dem zehn Spitzengroßmeister teilnehmen, ist neben dem heute beginnenden Wettkampf zwischen Viswanathan Anand und Wladimir Kramnik die Hauptattraktion der Dortmunder Schachtage. Vier der zehn Großmeister - neben Kollars und Fridman noch Georg Meier und Andreas Heimann - werden wir wenige Tage nach Dortmund beim German Masters in Magdeburg wiedersehen.
>> mehr lesen