Schach-Ticker

25. Echternacher Open – Memorial Remy Rippinger (Mo, 18 Jun 2018)
Am 16. und 17. Juni findet in der schönen Stadt Echternach (Luxemburg) zum 25. Mal ein 9- rundiges Schnellschachturnier statt. Das Open ist bei den Schachspielern beliebt. Auch diesmal sind über 300 Spieler vorangemeldet. Die Bedenkzeit pro Partie beträgt 45 Minuten. Spielort: die ehemalige Abtei Echternachs. Im vergangenen Jahr gewann GM Vitaly Kunin das Open. Zahlreiche deutsche Spieler nehmen, auf Grund der Nähe zu Deutschland, teil. Der interessanteste Spieler ist das 13- jährige deutsche Super-Talent IM Vincent Keymer. Turnierseite Ergebnisse aller Runden Ausschreibung    
>> mehr lesen

Mensch gegen Maschine: Nakamura tritt gegen Komodo an! (So, 17 Jun 2018)
Hikaru Nakamura wird an diesem Sonntag ein bahnbrechendes Mann-gegen-Maschine-Schach-Event spielen, bei dem er sich auf Chess.com zuerst durch die 20 Levels der Komodo-Schach-Engine spielen wird, bevor er in drei Partien mit Vorgabe gegen die neueste Version, Komodo Monte Carlo, antreten wird. Das Event findet am Sonntag, den 17. Juni um 19.00 Uhr statt und ihr könnt es auf Chess.com/TVund Twitch.tv/chess live verfolgen. Nakamura, der im Jänner 2016 von Komodo 9 in einem 4 Partien Duell besiegt wurde, wird die Möglichkeit haben, sich an der Engine zu rächen, und wir haben extra dafür ein Spielformat erfunden, das der Menschheit einige Siege einbringen sollte. Ab sofort können alle Benutzer Weiterlesen...
>> mehr lesen

Frauenbundesliga: spektakulärer Neuzugang bei Schwäbisch Hall (So, 17 Jun 2018)
Der SK Schwäbisch Hall meldet für seine Mannschaft in der Frauenbundesliga eine spektakuläre Neuverpflichtung. Ab der kommenden Saison geht die russische Nummer 1 und aktuelle Weltranglistenvierte Kateryna Lagno als Gastspielerin für den Vizemeister ans Brett. Schon von 2010 bis 2012 spielte sie in Deutschland, und zwar in der Schachbundesliga für die Sportfreunde Katernberg. Sie ist aktuell ebenfalls in der 2. Männer-Bundesliga beim Bochumer Schachverein 02 gemeldet. Kateryna Lagno ist seit 2007 GM und war 2002 mit 12 Jahren die jüngste Spielerin, die jemals den WGM-Titel erreichte. Unter anderem war sie 2010 Blitzschachweltmeisterin und 2014 Schnellschachmeisterin. Mit Russland gewann sie die Weiterlesen...
>> mehr lesen

Blitzdrama in Leuven, aber So remisiert sich zum Gesamtsieg (So, 17 Jun 2018)
Am liebsten hätte er vielleicht alle achtzehn Blitzpartien remisiert, aber da er fünfmal verlor musste er auch dreimal gewinnen – und zwar gegen die beiden Spieler (Caruana und Giri), die insgesamt und auch separat im Blitz am Tabellenende landeten. Wesley Sos Vorsprung aus dem Schnellturnier schmolz dahin und war vorübergehend komplett dahin, aber am Ende reichte es – gerade so. Das ist der kombinierte Endstand: So 22, Karjakin und Vachier-Lagrave 21.5, Nakamura 21, Aronian 20.5, Grischuk 17.5, Mamedyarov 17, Anand 14.5, Caruana 13.5, Giri 11. Bei der Chess Tour werden aus derart kleinen Unterschieden auf Platz 1-5 grosse Unterschiede bei Weiterlesen...
>> mehr lesen

Eine außergewöhnliche Freundschaft! (So, 17 Jun 2018)
Von GM Hertneck, München Schon in meiner Jugend war ich von einem Problembuch fasziniert, das ich mit etwa 16 Jahren im Schachladen an der Maxburgstraße (in der Nähe vom Stachus) erwarb: der Titel lautete: „Im Banne des Schachproblems“, und die Autoren waren Ado Kraemer und Erich Zepler, die begnadeten Schachkomponisten der sog. neudeutschen Schule (einer Stilrichtung im Problemschach). Alle nachfolgenden Beispiele sind diesem Werk entnommen. Im Vorwort schreiben die Autoren: „In völliger Übereinstimmung in unseren Grundsätzen, in gemeinsamer Freude am Schachproblem, und in enger persönlicher Verbundenheit legen wir eine in Verhältnis zu unserem Schaffen geringe Auswahl unserer Probleme vor. Wir Weiterlesen...
>> mehr lesen

Wahre Schachfreunde: Seit über 70 Jahren … (So, 17 Jun 2018)
Seit über 70 Jahren sitzen Werner Nautsch und Willy Rosen Seite an Seite am Schachbrett: Immer in demselben Verein, fast immer in der gleichen Mannschaft, und bis heute auf außergewöhnlich hohem Niveau. Grund genug für unseren Verein – die Schachfreunde Essen-Katernberg 04/32 -, diese beiden Ausnahmekönner, denen wir sportlich wie organisatorisch so viel verdanken, mit einem erstmalig vergebenen Sonderpreis für ihr Lebenswerk zu ehren. Willy und Werner unternahmen 1946 beim längst untergegangenen Verein Altenessen 24 ihre ersten Schritte auf dem Schachbrett. Werners Vater Hugo Nautsch und Albert Malitzki, Teilnehmer an der Deutschen Meisterschaft 1947, waren ihre ersten Schachlehrer. Für die Weiterlesen...
>> mehr lesen

4th Int. Chess Festival ad Gredine Open (Italien) (So, 17 Jun 2018)
  Der Schachclub Gröden ist erfreut zum vierten Mal ein bedeutendes internationales Schachturnier in St. Ulrich, vom 16. bis 24. Juni 2018, zu veranstalten, bei dem 160 Personen teilnehmen können, darunter auch bekannte Schachprofis aus den vorderen Plätzen der Weltrangliste. Die Turnierveranstalter haben auch diesmal so manche GM und IM eingeladen um so Teilnehmer aus verschiedenen Ländern und Kontinenten zu gewinnen. Das Turnier erfreute sich in Vergangenheit eines groβen sportlichen und kulturellen Erfolges auch was lokale, nationale und internationale Resonanz anbelangt und stellt eine einmalige Gelegenheit für Südtiroler Schachspieler, insbesondere Jugendspieler, dar, sich mit namhaften Namen des internationalen Schachs zu Weiterlesen...
>> mehr lesen

Fällt die WM wegen des FIDE-Chaos aus? (Sa, 16 Jun 2018)
Carlsen-Manager Agdestein: „Im Moment ist nichts sicher“ Am 9. November in London soll das WM-Match zwischen Magnus Carlsen und Fabiano Caruana beginnen. Team Carlsen hat jetzt im norwegischen Rundfunk Zweifel angemeldet, ob das Match zustandekommt. Verträge mit den Spielern seien noch nicht unterzeichnet. „Was wir sehen, ist sehr unklar“, sagte Carlsens Manager Espen Agdestein. „Ich weiß es nicht“, antwortete der Weltmeister auf die Frage, ob er ein Scheitern seiner Titelverteidigung befürchtet. Die Organisation des WM-Matches mit seinem siebenstelligen Preisfond und erheblichem logistischen Drumherum obliegt zwar dem Schachveranstalter Agon, aber das beruhigt Carlsen und Agdestein wenig. Auf dem Papier ist Agon unabhängig, doch insbesondere Weiterlesen...
>> mehr lesen

Internationales Werder Bremen IM-Turnier vom 16. bis 24. Juni (Sa, 16 Jun 2018)
Deutsche Nachwuchsspieler messen sich mit ausländischen Meistern Ein buntes ELO-Treiben erwartet die Besucher ab heute in den Vereinsräumen des SV Werder Bremen. Ab 14 Uhr werden die ersten Züge gespielt im Werder Bremen IM-Turnier 2018, bei dem junge Talente aus dem Nordwesten und auch von weiter weg die Figuren aufspielen lassen gegen renommierte Titelträger aus internationalen Landen – aus Schweden, Polen und der Ukraine. Kommentiert von Werder-Coach Matthias Krallmann und ebenso von GM Sigurds Lanka entstehen dabei täglich neue spannende Konstellationen im Rennen um Preisgeld, Ruhm, Ehre, ELO-Punkte und vor allem natürlich auch eine begehrte IM-Norm. In dem von Dr. Oliver Höpfner, dem Weiterlesen...
>> mehr lesen

Zwei aus drei in Apeldoorn (Sa, 16 Jun 2018)
Das bezieht sich auf Titelnormen im Vergleich zu dem, was vor der letzten Runde der Schachwoche Apeldoorn noch möglich war. Zehn haben mitgespielt, demnach neun Runden. Sieben davon hofften vielleicht auf eine GM-Norm (6/9), einer brauchte auch noch eine IM-Norm (4/9). Und das kam dabei heraus: IM Ten Hertog und GM Hillarp Persson 6/9, IM Beerdsen, GM Fier, IM Kuipers 5, GM Ernst 4.5, FM Warmerdam 4, IM Pijpers 3.5, IM Praggnanandhaa und IM Gascon Del Nogal 3. Für Hugo ten Hertog ist es die zweite GM-Norm, wobei Elo 2500 bisher noch nicht der Fall war. Max Warmerdam hat dagegen Weiterlesen...
>> mehr lesen

Fernschach (Sa, 16 Jun 2018)
Irgendwie geisterhaft … im Fernschach werden Partien – “au’ auf högschdem Niwoh!” gespielt (J.Löw, der macht aber irgendeine andere Sportart) – und “die im Dunkeln, die sieht man nicht”. (Brecht / Weil, Dreigroschenoper, Meckie Messer, nicht Löw ohne Flutlicht  – für drei Groschen steht in dessen Metier ja auch keiner mehr auf). Aber gerade diese nur schattenhafte Anwesenheit des Spielpartners, seine ohne jede Ankündigung aus dem Nebel auftauchenden Züge gehören zur Atmosphäre des Fernschachs. Für mich auch Chantal Chamberland oder Christina Guerilla, weil ich beim Analysieren gerne youtube anknipse – hey! versuch’ das mal im Turniersaal!   Richtig ist, dass Weiterlesen...
>> mehr lesen

Ein weiteres Ausrufezeichen! (Sa, 16 Jun 2018)
Schaut man sich die FIDE-Weltrangliste vom 01.01.1969 an, so kommt man nicht umhin, einige interessante Feststellungen zu treffen. Unter den Top 100 findet man alleine 48 Spieler aus der Sowjetunion, ein klarer Ausdruck der russischen Überlegenheit zur damaligen Zeit. An der Spitze, dies überrascht vielleicht oder auch nicht, der US-Amerikaner Robert James Fischer (ELO 2720) vor Boris Spasskij (ELO 2690), der noch im gleichen Jahr Weltmeister werden sollte. Den damals noch amtierenden Weltmeister Tigran Petrosian finden wir lediglich auf Rang 5, hinter Viktor Kortchnoj (3.) und Ex-Weltmeister Michael Botwinnik (4.). Bereits auf Platz 28 der beste deutsche Spieler, Wolfgang Unzicker aus München, welcher sich diesen mit sechs weiteren Spielern teilte. Weiterlesen...
>> mehr lesen

Gegenkandidat mit dem Segen des Kremls (Fr, 15 Jun 2018)
Er hat die Fußball-WM 2018 organisiert und war bis vor vier Wochen stellvertretender Ministerpräsident Russlands. Jetzt hat er Zeit für Schach. Arkadi Dworkowitsch steigt bei der kommenden Präsidentenwahl des Weltschachbunds FIDE als vierter Kandidat in den Ring – mit dem Segen des Kremls und des russischen Schachverbands Amtsinhaber Kirsan Iljumschinow hat damit jegliche Unterstützung aus der russischen Föderation verloren. Beobachter erwarten, dass der seit 1995 amtierende Präsident nun seine erneute Kandidatur zurückzieht, aber das ist bislang nicht passiert. Bis vor kurzem war er noch trotz allen Gegenwinds durch Asien und Afrika gereist, um bei den dortigen nationalen Schachverbänden für seine erneute Präsidentschaft zu werben. Dieser Tage soll Weiterlesen...
>> mehr lesen

NACHWUCHS-LÄNDERKAMPF GEGEN RUMÄNIEN IN BAD BLANKENBURG (Fr, 15 Jun 2018)
In wenigen Wochen ist die thüringische Kleinstadt Bad Blankenburg der schachliche Mittelpunkt für die besten Länderauswahlmannschaften Europas im Nachwuchsbereich. Zum ersten Mal ist Deutschland Gastgeber dieser Mannschaftsmeisterschaft, die auch zum ersten Mal in zwei Altersklassen ausgespielt wird. Seit dem Jahr 2000 gibt es die U18-Meisterschaft. In Bad Blankenburg kommt die U12 hinzu. Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler bekam als Turnierdirektor ganz schön viel Arbeit, hat er doch nicht nur diese Meisterschaften zu organisieren, sondern auch so einige deutsche Mannschaften zusammenzustellen. Zur Vorbereitu ng auf das Turnier werden einige Kaderspieler kurz vorher noch einen Länderkampf mit Rumänien spielen. Und der findet natürlich auch in Bad Blankenburg Weiterlesen...
>> mehr lesen

Turniertipps (Fr, 15 Jun 2018)
1.) Heute starten im Kurhaus und Kongresszentrum Freudenstadt um 16 Uhr die 4. Offenen Baden-Württembergische Senioren-Einzelmeisterschaften. Das Turnier endet am Samstag den 23. Juni mit den Siegerehrungen gegen 15:30 Uhr. Was ist das Besondere daran? -Erstmals wird mit den „FIDE-Altersgrenzen“ 50+ und 65+ (als Teil dieser Kategorie wird auch der Nestorenmeister 75+ ermittelt) gespielt. -das Turnier wird vom Badischen und Württembergischen Schachverband gemeinsam ausgerichtet – jeder, der weiß, dass es da bei der Eisenbahn früher einen Spurwechsel zwischen beiden Ländern gab, kann ermessen, dass so etwas nicht selbstverständlich ist. -die ersten zehn Bretter werden live übertragen. Die Setzliste mit mehr Weiterlesen...
>> mehr lesen