Schach-Ticker

Maghsoodloo dominiert Sharjah Masters (So, 22 Apr 2018)
Das ist nicht mehr topaktuell – letzte Runde war am 19.4. – und anderswo wurde das Sharjah Masters, da im Schatten von Superturnieren, kaum erwähnt. Aber wenn ich mir einen Beitrag vorgenommen und dazu bereits recherchiert habe, bringe ich ihn eventuell auch verspätet. Zunächst ohne weitere Vorrede der Endstand im Turnier: Maghsoodloo 8/9, Safarli und Wang Hao 7, Sethuraman, Artemiev, Kryvoruchko, Iturrizaga, Inarkiev, Eljanov, Naiditsch, Adhiban, Adly, Jumabayev, Mareco 6.5, usw. (117 Teilnehmer). Sechs Spieler hatten Elo mindestens genau 2700, fünf davon sind bereits erwähnt, einer fehlt noch. Gewonnen hat allerdings die Nummer 20 der Setzliste, und zwar souverän – Weiterlesen...
>> mehr lesen

Stuttgart ist viel schöner als Berlin – Zentrale Endrunde der Oberliga Württemberg (So, 22 Apr 2018)
Mit diesem Spruch begrüßte man 2006 die Fußballnationalmannschaft zum „kleinen Finale“ beim Sommermärchen in Stuttgart. Und natürlich gilt dieser emotionale Ausspruch auch für das „Finale“ der Schach Oberliga Württemberg. Die zentrale Schlussrunde der Oberliga ist das Highlight der höchsten Spielklasse Württembergs, der Oberliga. Am Sonntag, dem 22.04.2018 ist es so weit. Im Herzen Württembergs – im Bürgerzentrum West, Hajek Saal, Bebelstraße 22 in Stuttgart – treffen die zehn besten Mannschaften aufeinander. Zum letzten Mal in dieser Saison und um ihren Sieger auszuspielen. Alle 40 Partien werden auf chess24.de übertragen: https://chess24.com/en/watch/live-tournaments/oberliga-wuerttemberg-2017-2018/8/1/1 Die Kommentierung übernimmt der Kabarettist Matthias Deutschmann, der beim Kandidatenturnier Weiterlesen...
>> mehr lesen

Damen-EM: Gunina Erste, Paehtz Sechste (Sa, 21 Apr 2018)
Beides war verdient – bei Elisabeth Paehtz auch (jedenfalls grob), wo sie nach Buchholz unter den Spielerinnen, die Platz 2-8 teilten, landete. Vysoke Tatry, Austragungsort der Damen-Europameisterschaft in der slowakischen Hohen Tatra (nahe der Grenze zu Polen) mit offenbar Schneeresten in den Bergen über ca. 2000m, kann man einerseits nicht mit den Vereinigten Arabischen Emiraten vergleichen. Andererseits erinnerte der Turnierverlauf (potentiell) an völlig offene Turniere (weder weiblich noch aus Europa Teilnahmevoraussetzung) in Dubai und Sharjah, mit am Ende dem Sharjah-Szenario: eine Person dominierte und konnte sich am Ende zwei Remisen leisten. Das war der junge Iraner Maghsoodloo (Kurzbericht kommt vielleicht Weiterlesen...
>> mehr lesen

Budapest Spring Festival 2018 (Sa, 21 Apr 2018)
Das internationale Schachfestival war die Eröffnungsveranstaltung einer der größten kulturellen Programmreihen Europas im letzten Jahr. Es wird die Abschlussveranstaltung dieses Jahr bis zum 26. April sein, während andere kulturelle Programme am 22. April beendet sind. Es ist die 38. Ausgabe, in der klassische Musik, Ballett, Tanz, Oper und viele andere Ausstellungen und Shows in fast allen Kulturbereichen ab dem 30. März 2018 in Budapest wieder auf der Bühne stehen. Der Schirmherr der Veranstaltung ist, wie schon im letzten Jahr der Oberbürgermeister von Budapest Herr Tarlos Istvan. Ein weiterer bedeutender Befürworter des Schachwettbewerbs ist Herr Revesz Mariusz nicht nur als Präsident des Weiterlesen...
>> mehr lesen

Ein Springer auf Reisen (Sa, 21 Apr 2018)
Lothar Schmid (1928 – 2013) trat im Alter von 13 Jahren in seiner Geburtsstadt Radebeul dem Schachklub bei. Bereits 1943 wurde er Meister von Dresden und ein Jahr später Meister von Sachsen, 1947 gewann er die Meisterschaft der sowjetischen Besatzungszone. Schmid zog noch im Jahr 1947 nach Bamberg um, nahm 1948 erstmals an der deutschen Meisterschaft der Herren teil und wurde auf Anhieb Vierter. 1950 gewann er den deutschen Einzelpokal, 1951 wurde ihm der Titel eines Internationalen Meisters verliehen. 1954 siegte er in Zürich unter anderem vor Ex-Weltmeister Alexander Euwe aus den Niederlanden. 1955 und 1959 wurde er jeweils Zweiter bei der westdeutschen Einzelmeisterschaft. 1959 verlieh ihm Weiterlesen...
>> mehr lesen

Der Abstiegskampf (Fr, 20 Apr 2018)
Von IM Georgios Souleidis – Sieben Mannschaften sind noch im Abstiegskampf der Saison 2017/18 verwickelt und wie der Zufall es so wollte, kommt es während der zentralen Endrunde in Berlin zu zahlreichen Duellen untereinander. Um welche Endspiele es sich handelt und wie die Chancen der Teams einzuschätzen sind, erfahren sie im folgenden Beitrag. Die folgende Kreuztabelle zeigt, welche Teams noch um den Klassenerhalt bangen müssen. Der SV Mülheim Nord hat offensichtlich die besten Chancen die Klasse zu halten. Einerseits sind drei Punkte Vorsprung auf Platz 13 ein gutes Polster, andererseits ist es sehr unwahrscheinlich, dass gleich drei Mannschaften es schaffen an Mülheim vorbeizuziehen. Außerdem Weiterlesen...
>> mehr lesen

2. Schachtage im Linden-Center Berlin vom 23.-28.04.2018 (Fr, 20 Apr 2018)
Bereits über 26.200 Kinder kamen, um die „Faszination Schach“ von Großmeister Sebastian Siebrecht als Erlebnisschachprogramm zu rocken. Bürgermeister Michael Grunst hat die Schirmherrschaft übernommen und wird zusammen mit Centermanager Michael Dittrich den Eröffnungszug am Montag, den 23. April 2018 um 10.00 Uhr ausführen. Täglich wird von 10.00 bis 20.00 Uhr ein reichhaltiges Programm angeboten. Im Mittelpunkt des Events stehen Kinder und Jugendliche. Mehr als 15 Kindergruppen und Schulklassen aus Berlin werden einen bunten Parcours im Erlebnisschach durchlaufen. Von 10.00 bis 15.00 Uhr wird das Einkaufszentrum in einen lebendigen Schachunterricht verwandelt. Nach der Einführung in das königliche Spiel ist Showtime angesagt. Weiterlesen...
>> mehr lesen

Online-KombiEcke mit Uwe Kersten [208] (Fr, 20 Apr 2018)
Eine Trainingsserie des Schach-Tickers in Kooperation mit der Zeitschrift JugendSchach „Bis zur 70. Minute war das Spiel so langweilig wie Schach.“  (Sportkommentar bei WDR-2 am 17.4.2018 nach dem Pokalhalbfinale Schalke 04 – Eintracht Frankfurt)  Wir setzen unser Trainingsangebot mit der 208. Ausgabe fort. Dank der Kooperation mit der Zeitschrift JugendSchach [www.jugendschach.com] erscheint jeden Freitag eine neue Aufgabe sowie die Lösung für die Aufgabe der vorherigen Woche. Mit UWE KERSTEN [*1968] stellen wir Ihnen einen erfahrenen A-Trainer des Deutschen Schachbundes zur Seite, der aktuell Referent für Leistungssport in Hessen ist. Zu seinen ehemaligen Schützlingen zählt beispielsweise der ehemalige Schachprinz und heutige Großmeister Weiterlesen...
>> mehr lesen

BLITZSCHACHTURNIER DER SUPERLATIVE ENDE APRIL IN BERLIN (Do, 19 Apr 2018)
EILE IST GEBOTEN – ES SIND NUR NOCH WENIGE PLÄTZE FREI! Emanuel Lasker hätte es sich nicht nehmen lassen daran teilzunehmen, würde er noch leben. Aus Anlaß seines 150. Geburtstages in diesem Jahr wurde 2018 nicht nur zum Lasker-Jahr ernannt, sondern es gibt in Berlin in weniger als zwei Wochen auch ein superstark besetztes Blitzturnier ihm zu Ehren. Bereits heute haben sich 41 Großmeister und 24 Internationale Meister angemeldet, womit sich das Turnier – abgesehen von der Blitzschach-Weltmeisterschaft 2015 – zum wohl bestbesetzten Blitzschachturnier Deutschlands der letzten Jahrzehnte, wenn nicht sogar aller Zeiten mausert. Es stellt damit sogar die 1998 Weiterlesen...
>> mehr lesen

PETER KRAUSENECK GEWINNT TITEL NUMMER 2 – NACH 24 JAHREN! (Do, 19 Apr 2018)
Dem Bamberger Neurologieprofessor Peter Krauseneck ist es nach 24 Jahren gelungen, am 15. April in Bad Homburg zum zweiten Mal die Deutsche Ärztemeisterschaft zu gewinnen. Und als ob das nicht schon als Superlativ ausreicht, gehört er auch zu jenen sechs Spielern, die keine der bisher 26 Meisterschaften versäumt haben! Neben ihm schafften das auch noch Dr. Matthias Birke (Keltern), Dr. Matias Jolowicz (Salzgitter), Dr. Martin Schaefer (Wuppertal), Dr. Kurt Baum (München) und Dr. Branko Spasojević (Bad Oeynhausen). Und wahrscheinlich müßte auch der Erfinder der Ärztemeisterschaft, Dr. Helmut Pfleger– obwohl er selbst wohl nie mitspielte, zu den Dauergästen des Turniers gezählt werden. Neben den “Turnierveteranen” konnten unter den 134 Ärztinnen und Ärzten auch zwanzig Weiterlesen...
>> mehr lesen

Endlich wieder Elite-Schach: Shamkir und St. Louis (Do, 19 Apr 2018)
Derzeit müssen sich Schachfans mit Elo maximal knapp über 2700 begnügen (Sharjah Masters), alternativ fast gleichzeitig Elo bis 2540 (Damen-EM) – da kann man auch aus deutscher Sicht mitfiebern. Davor morgens eventuell noch ein an der Spitze wieder stärker besetztes Urlaubsopen in Bangkok – für einen ebenfalls deutschen Teilnehmer das (eine und einzige) Turnier des Jahres – sonst spielt er manchmal Bundesliga und redet oft über Schach von anderen. Aber schon demnächst sitzen auch wieder Spieler mit Elo bis 2800+ am Brett, und das gleich im Doppelpack: aus mitteleuropäischer Sicht mittags in Shamkir, und abends in St. Louis. Vorteil oder Weiterlesen...
>> mehr lesen

Breaking News: Leela Chess Zero steigt in die TCEC Staffel 12 ein (Mi, 18 Apr 2018)
Übersetzung: Thomas Marschner. Leela Chess Zero (LC0), eine Open-Source-Adaption von DeepMinds neuestem Demonstrationsprojekt Alpha Zero für künstliche Intelligenz, wird in der TCEC-Staffel 12 antreten. Damit wird es das erste Schach spielende neuronale Netzwerk der Geschichte, das die traditionelle menschliche Schach-Programmierung öffentlich herausfordert seit den Tagen von Turing und Shannon. Dieses epochale Ereignis wird am 18. April um 19:00 Uhr beginnen. Folgen Sie den Partien auf der offiziellen Website Leela Chess Zero ist ein Open-Source-Projekt einer großen Gemeinschaft von Programmierern mit dem Ziel, eine starke UCT-Schach-KI zu entwickeln, die denselben Techniken wie AlphaZero folgt, wie in in dem Beitrag Beherrschung von Schach und Shogi Weiterlesen...
>> mehr lesen

Schachbund NRW ehrt interkulturelles Engagement (Mi, 18 Apr 2018)
Ehrennadel für Güven Manay aus Köln Außergewöhnliches Engagement für ein gesellschaftlich wichtiges Thema – dafür steht Güven Manay, ein echter „Macher“ in Sachen Schach. Der langjährige Vorsitzende des in Köln beheimateten Schachvereins Satranc Club 2000 (satranc2000.de) wurde anlässlich des Bundeskongresses des Schachbundes Nordrhein-Westfalen (schach-nrw.de) in Oer-Erkenschwick geehrt. Präsident Ralf Niederhäuser verlieh die Ehrennadel, die Personen vorbehalten ist, die sich „in besonderem Maße um den Schachsport verdient“ gemacht haben. In seiner Dankesrede informierte Güven Manay ausführlich über den seit dem Jahr 2000 existierenden Schachverein, seine Aktivitäten und Ziele. Gegründet von türkischstämmigen Schachfreunden, öffnete sich der Club von Anfang an Menschen unterschiedlichster Weiterlesen...
>> mehr lesen

“Livekommentierung ist äußerst beliebt” (Mo, 16 Apr 2018)
Robert Rabiega wird bei der zentralen Endrunde die Partien vor Ort live für die Zuschauer kommentieren. Dr. Lars Hein sprach mit dem Berliner Großmeister über die Bedeutung des Kommentierens, den Einfluss des königlichen Spiels auf Kinder und seine Tätigkeit als Schachtrainer. Lieber Robert, Du wirst während der zentralen Bundesligarunde Ende April/Anfang Mai die Kommentierung vor Ort übernehmen, die zugleich auch live im Internet übertragen wird. Wie entwickelt man als Schachgroßmeister eine Neigung zur Kommentatorentätigkeit? Ist das eher Hobby oder eher Teil einer Tätigkeit als professioneller Schachspieler? Gibt es hierfür eine besondere Vorbereitung? Für einige Spieler ist das Kommentieren eine lukrative Weiterlesen...
>> mehr lesen

Senioren-EM LIVE: Zweimal gegen Russland! (Mo, 16 Apr 2018)
Bei der Senioren-Europamannschaftsmeisterschaft im polnischen Waldenburg (13.-23.4.2018) sind die deutschen Damen in der Sektion 50+ und die deutschen Herren in der Sektion 65+ mit jeweils zwei Mannschaftssiegen in die Turniere gestartet. Das bedeutet für beide Teams Platz 2 in der Tabelle und in Runde 3 eine harte Bewährungsprobe gegen die beiden leicht favorisierten Russischen Teams. Die Partien werden – heute, am 16.4., ab 15 Uhr – Live übertragen, wozu Sie die LIVE-Buttons unten auf dieser Seite benutzen oder auch den Weg über die Turnierseite nehmen können. Ein Blick auf die beiden Paarungen zeigt, dass die beiden deutschen Teams bezüglich Elo-Wertung Weiterlesen...
>> mehr lesen